Zeit Schriften

1. Benötigten Sie während Ihres Studiums schon in größerem Maß Zeitschriftenaufsätze? Wie haben Sie sie gefunden und beschafft?

Bis jetzt war es nicht nötig, Zeitschriftenaufsätze zu recherchieren. Normalerweise kommen wir mit solchen Aufsätzen in Seminaren in Berührung. Dort wurden uns die Aufsätze, die wir bearbeiten sollen, allerdings immer bereits in elektronischer und ausgedruckter Form ausgehändigt, so dass wir für den Einstieg schon mal nicht weitersuchen müssen.
Die Quellenangaben dieser Aufsätze können natürlich auf weitere Artikel verlinken, die zum Verständnis beitragen. Da wir aber meistens nur den Inhalt des Artikels aufbereiten und ein eigenes Beispiel dazu anfertigen sollen, hat es bis jetzt gereicht sich die frei zugänglichen Erklärungen im Internet anzuschauen.

Einmal jedoch habe ich nach einem Artikel gesucht. Ich sollte einen Artikel bearbeiten, hatte aber noch nicht das pdf zugeschickt bekommen. Es handelte sich um

Bootstrap Methods for Developing Predictive Models.
Peter C Austin; Jack V Tu: The American Statistician; May 2004; 58, 2; ABI/INFORM Global; pg. 131

Auf der Seite der Zeitschrift “The American Statistician” kann man sich zum Online-Zugang durchklicken. Dort findet man in der Suche nach dem Titel auch den entsprechenden Artikel, kann jedoch nur auf das Abstract zugreifen.
Mir war damals nicht die Möglichkeit bekannt, wie ich in der UB nach den Artikeln suchen sollte.

Nun habe ich die Suche erneut durchgeführt. DBIS findet keine Ergebnisse zu der Zeitschrift, die Suche bei der EZB liefert jedoch zwei Suchergebnisse. Leider sind jedoch nur die alten Artikel dieser Zeitschrift lizenziert.

2. Wir haben Ihnen bisher für die Vorbereitung zur Vorlesung verschiedenartige
Dokumente angeboten (Videos, Folien im pdf-Format, Skripten).
– Was davon bevorzugen Sie? …

Die Folien sind sehr hilfreich, vor allem wegen der vielen Screenshots. Die Videos benutze ich nicht, da die eigene Lesegeschwindigkeit natürlich stark variieren kann. Die Vertonung ist mir in diesem Zusammenhang zu langsam gesprochen, sonst aber gut verständlich. Die Unterteilung in mehrere Teile ist auch eine gute Idee und hilft bei der Auswahl.
Wenn allerdings bereits ein Video gemacht wird, wäre es natürlich hervorragend, wenn eine Suche live aufgezeichnet würde. Die Folien alleine reichen meiner Meinung nach jedoch aus.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: